“Der Anfang vom Ende. 
                      Den Kalten Krieg spüren”

Termine / Führungen

 

 

 

Sie wollen in die Geschichte des Kalten Krieges eintauchen?

 

Dann nutzen Sie doch die Gelegenheit um sich die Ausweichführungsstelle der Staatssicherheit (MfS) anzuschauen. Führungen werden sporadisch (2x im Jahr)  in diesem Bauwerk angeboten und 1-2 Monate vorher angekündigt. 

 

 

VERANSTALTUNGSTERMINE

 

Objekt 17/5005 - Bunker der Staatssicherheit

Derzeit finden im "Mielkebunker" KEINE FÜHRUNGEN statt.

Nächste Führungen im Objekt 17/5005 voraussichtlich Frühjahr 2018 geplant

Wir bedanken uns auf das rege Interesse und freuen uns schon auf die nächste Führung im Frühjahr 2018.  Unser großer Dank geht an den Veranstalter  Paul Bergner (DDR-Bunker) und deren Mitgestalter die das schöne Wochenende ermöglichet haben. Sie haben noch Fragen ? Bitte wenden Sie sich via Mail an uns bzw. direkt beim Veranstalter !

 

 

Ablauf und Bedingungen für die Teilnahme an einer Besichtigung

  • zentrale Einweisung durch Paul Bergner ca. 20 Minuten

  • geführte Besichtigung  ca. 1 Stunde

  • Eintritt: 10,00 Euro (Beitrag für Öffnung, Sicherung, Stromkosten und Verschluss sowie allgemeine Betreiberkosten)

  • keine Anmeldung erforderlich

  • Aus unabwendbaren Gründen notwendige Veränderungen, werden zeitnah veröffentlicht.

  • Haftungsfreistellung für Betreiber/ Eigentümer der Anlage und deren Erfüllungsgehilfen (geschieht durch Unterschrift vor Ort)

  • strapazierfähige Bekleidung entsprechend den Raumtemperaturen von 10-12° C, rutschfestes, trittsicheres Schuhwerk,

  • eigene Taschenlampe für Notfallsicherung, eigenen Atemschutz, sofern für erforderlich gehalten, bei Schimmelpilzallergie kein Zutritt,

  • keine Hunde oder andere Haustiere mitführen,

  • körperliche Bewegungsfähigkeit für mittelschwere Wanderungen

  • Fotos ohne Stativ erlaubt

  • letzter Einlass: 16.00 Uhr

 

 

Wegbeschreibung / Anreise

 

Das Schutzbauwerk befindet sich auf dem Gelände der Firma Bio-Power an der Landstrasse Richtung Sophienstädt.

 

Mit dem Auto:

Über die Autobahn A10 bis Dreieck Barnim, dann auf die A11 bis Abfahrt Lanke/Prenden. Weiter geht es etwa 5 Kilometer auf Landstraße bis  Biesenthal.

In der Ortschaft Biesenthal links Richtung Sophienstädt/Ruhlsdorf abbiegen. In wenigen Autominuten verlassen Sie die Ortschaft Biesenthal.  Nach etwa 3 Kilometer Landstraße kommt auf der linke Seite die Zufahrt zum Kompostierplatz Biomasse Verarbeitung (Zufahrt Bunker). Nachdem Sie abgebogen sind erreichen Sie nach 200 Meter die Hauptzufahrt bzw. den Parkplatz.

Der Mielkebunker liegt an der Landstraße zwischen der Ortschaft Biesenthal und der Autobahn A11.

 


Mit der Bahn:

OE 60 von Lichtenberg bis Biesenthal. Dann weiter rund 5 Kilometer mit dem Fahrrad.

 

Koordinaten:

52.791231,13.599523

Geografische Lage: 52° 47′ 17″ N, 13° 36′ 0″ O

 

Adresse:

Ruhlsdorfer Str. 61, 16359 Biesenthal

 

 

                                                                                                                                              

ORZ 206 - Rechenzentrum der NVA

Samstag, den 14. Oktober 2017

Sonntag, den 15. Oktober 2017

  in der Zeit von 09:00 bis 16:00 Uhr

 

Ende 2017 finden im Rahmen der Herbsttour Führungen unter dem Motto "Auf den Spuren des Kalten Krieges im Barnim" statt. Der Veranstalter Paul Bergner lädt Sie dazu recht herzlich ein das verbunkerte Rechen- und Organisationszentrum der Nationalen Volksarmee zu besichtigen.  

Daten     Das Organisations- und Rechenzentrum (ORZ) wurde von 1972 bis 1975 gebaut und 1976 an die NVA übergeben.  Das ORZ war mit Rechentechnik aus dem RGW-Programm ESER (Einheitliches System elektronischer Rechentechnik) ausgestattet. So waren bis 1985 zwei Rechner vom Typ ES 1040 und anschließend ES 1055 im Einsatz. Neben vielen anderen war das "Operative Auskunftssystem des Stabes" das wichtigste Projekt, an dem täglich gearbeitet wurde. Die Anlage wurde 1993 aufgegeben und wechselte bis 2002 mehrfach den Besitzer. Zum Glück teilte das Objekt nicht das Los vieler anderer ehemliger Standorte der NVA - Verwahrlosung, Plünderung und Vandalismus hielten sich in Grenzen. Noch einmal ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit rückte die Anlage 1999, als diletantisch gelöschtes Datenmaterial aus der HV-Aufklärung des MfS eingelagert und später entschlüsselt wurde. 

Dauer einer Führung ca. 90 Minuten. Führungen finden stündlich statt. Feste Schuhe und warme Kleidung empfohlen! Das Fotografieren ist für den Privatgebrauch gestattet, sofern die anderen Teilnehmer der Führung dadurch nicht behindert oder aufgehalten werden. Der Bunker kann für Besucher nur im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Die Temperatur beträgt 9 bis 12 Grad, bitte beachten Sie das bei der Auswahl der Kleidung.     

AAnschrift: 15345 Garzau-Garzin, Gladowshöher Str. 3

Koordinaten: 52°32'32.8"N 13°55'55.9"E

Dezimalgrad: 52.542430, 13.932188

 

Eine Anmeldung ist NICHT erforderlich. /strong>

Für diese Veranstaltung wird KEIN Kartenvorverkauf angeboten.

 

                                                                                                                                              

 

 

Buchempfehlung

 

Atombunker Kalter Krieg

 "PROGRAMM DELPHIN" - Das große Bunkerbuch

  • 425 Farbfotos

  • 128 Skizzen und Scans aus wichtigen Dokumenten

  • 336 s-w Fotos. Einige wurden bisher nicht veröffentlicht

  • Preis: 39,80 Euro

Bestellungen unter  wandlitz@gmx.de     oder
FB-Verlag
Anemonenweg 8
16348 Wandlitz OT Basdorf

  

             

 Eingangsbereich

 

         

                    Einstieg zum Zugangstunnel

 


       

                 Paul Bergner bei seiner Führung

 

Paul Bergner im Gespräch mit Besuchern

                    Betonblombe der Bundeswehr

 

 

Führung im Bauwerk 

Besucher auf dem Weg zum Bunker 

                          Grundrissplan 17/5005